Mitglieder der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich-Israel treffen IKG-Präsident Oskar Deutsch

Beim Besuch des Stadttempels der jüdischen Gemeinde in Wien empfing der Präsident der israelitischen Kultusgemeinde Oskar Deutsch Abg. Michaela Steinacker sowie Mitglieder der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich-Israel. Bei der Aussprache wurden aktuelle Themen wie die Asylkrise und deren Folgen auch auf die jüdische Gemeinde diskutiert.

Die Vorsitzende der Freundschaftsgruppe Michaela Steinacker betonte ihre Unterstützung für die jüdische Gemeinde als ehemalige Geschäftsführerin des ÖBB-Immobilienmanagements. Sie setzte sich damals für den Ausbau des sogenannten Eruvs – die reale oder symbolische Sabbatgrenze – die ein jüdisches Wohngebiet umgibt, bei den öffentlichen Einrichtungen der ÖBB ein. Innerhalb des Eruvs findet die Sabbatregel, nichts zu tragen, keine Anwendung.

Generalsekretär Raimund Fastenbauer führte die Teilnehmer danach durch den Stadttempel der Kultusgemeinde und durch die bewegte Geschichte der jüdischen Gemeinde in Wien.

„Der Stadttempel hat mich tief beeindruckt. Ein Besuch des jüdischen Stadttempels gehört für jeden Bürger bei einem Wien-Besuch auf die Tagesordnung“, so die Vorsitzende der österreichisch-israelitischen parlamentarischen Freundschaftsgruppe.