SU Falkensteiner Katschberg St. Pölten vs. SC Kelag Ferlach
32:34 (17:19)
Hoher Besuch im sport.zentrum.nö. Der Spielball wird von NR Mag. Michaela Steinacker (Vizepräsidentin der Sportunion Österreich) und Raimund Hager (Präsident der Sportunion Niederösterreich) übergeben. Derart beflügelt sollte das Spiel sich das Spiel zu Gunsten der Falken entwickeln. Doch es kommt anders.

Das erste Tor fällt schon nach 40 Sekunden und zwar für Ferlach. Die Falken können umgehend ausgleichen und es entwickelt sich ein Schlagabtausch, bei dem sich aber keiner der beiden Kontrahenten so richtig absetzen kann. Der erste größere Vorsprung der Ferlacher ergibt sich daher erst in Minute 20 mit einem Tor von Dean David POMORISAC zum 11:15. Aber auch hier setzen die Falken nach und können in Minute 29 mit 16:17 anschließen. Letztendlich geht es mit 17:19 in die Pause.

Während der ganzen ersten Halbzeit war Ferlach in Führung, hat sich aber noch nicht entscheidend absetzen können. In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit gelingt es ihnen mit drei Toren ohne Gegentor auf 17:22 stellen. St. Pölten bleibt dran und kann sich immer wieder bis auf 2 Tore heranspielen, aber die starke Gegenwehr der Ferlacher lässt die Falken nicht noch näher kommen. In weiterer Folge erhöhen die Ferlacher bis 10 Minuten vor Schluss auf einen Abstand von 6 Toren (24:30). St. Pölten bleibt dran und kann sich durch einen verwandelten 7-Meterwurf bei Uhrzeitstand 58:31 auf 2 Tore (31:33) heranspielen. Aber die eineinhalb Minuten haben nicht mehr ausgereicht um 2 Tore noch wett zu machen und so endet das Spiel bei einem Stand von 32:34.

Zusammenfassend muss man sagen, dass die Deckung der St. Pöltner in manchen Situationen nicht optimal stand und man ließ im Angriff zu viele Chance liegen. Der Endstand ergibt, dass St. Pölten am Donnerstag den 5. Mai 2016 in Ferlach unbedingt einen Sieg benötigt um die Finalchancen zu wahren. Nur dann kann es in St. Pölten am Sonntag den 8. Mai in der Prandtauerhalle zum Showdown kommen.